Pop Art
aus Heidenheimer Sammlungen

Die Pop Art revolutionierte Anfang der 1960er die Kunstwelt. Der damals vorherrschenden Abstraktion bzw. Gegenstandslosigkeit setzten junge Künstler wie Andy Warhol, Tom Wesselmann oder Roy Lichtenstein Bilder und Bildmotive entgegen, die sie der alltäglichen Lebenswelt, der Welt der Medien oder der Werbung entnommen hatten. Mit ihren plakativen und leicht verständlichen Werken eroberten sie sich in kürzester Zeit einen festen Platz in der Kunstgeschichte und im Herzen des Publikums, das die bunten und scheinbar affirmativen Bilder des (einst) modernen Alltagslebens bis heute liebt.Seit einigen Jahren gibt es Sammler in Heidenheim, die sich dieser populären Richtung der modernen Kunst verschrieben haben. Sie trennen sich nun erstmals von ihren Schätzen, um sie im Kunstmuseum der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Werke - vornehmlich Graphiken der amerikanischen Pop Art - gewähren einen interessanten Einblick in die Entwicklung und Vielfalt dieser Stilrichtung.