25 Jahre Kunstmuseum und seine Besucher

Anlässlich eigener Jubiläen zeigen Museen und Kunsthallen üblicherweise eine Auswahl ihrer Erwerbungen oder Werke ihrer herausragenden Künstler. Zu seinem 25-jährigen Bestehen hat sich das Kunstmuseum Heidenheim für einen anderen Ansatz entschieden: Statt Kunstwerke zu zeigen, rückt es in seiner Jubiläumsausstellung jene Menschen ins Zentrum der Aufmerksamkeit, für die das Museum arbeitet: seine Besucherinnen und Besucher.

25 mehr oder minder zufällig ausgewählte Menschen wurden gebeten, über ihre Motive für einen Museumsbesuch Auskunft zu geben und sich an einem Ort ihrer Wahl im Museum fotografieren zu lassen. So entstand ein Fotoprojekt, das erstmals die Besucher selbst ins Bild setzt und sie zu Wort kommen lässt.

Selbstverständlich ist dieses Projekt im soziologischen Sinne nicht repräsentativ, aber es zeigt doch ein breites Spektrum von Bürgerinnen und Bürgern, die sich für Kunst interessieren und die Arbeit des Museums schätzen. Es sind junge und ältere Menschen darunter, Kunstbesessene und nur gelegentlich Interessierte, ehrenamtlich Engagierte und professionelle Künstler – kurz ein ganzes Spektrum unterschiedlicher Interessen, Wahrnehmungsweisen und Motivationen, das hier sichtbar wird.

Fotografie: Klaus-Peter Preußger
Interviews: Dr. René Hirner